Zweihäusigkeit


Zweihäusigkeit bedeutet, das eine Pflanze einer Art entweder nur männliche oder nur weibliche Blüten beherbergt.

Der Vorteil liegt darin, das bei einer Befruchtung genetisches Material von unterschiedlichen Pflanzen vermischt wird und somit einer Inzuchtdepression vorgesorgt wird. Nachteilig ist, das nur die Hälfte aller Pflanzen einer Art in der Lage ist Samen zu produzieren, anders als bei den einhäusigen Pflanzen, wo jedes Individuum dazu in der Lage ist. Die Befruchtung der Blüten kann bei diözischen Pflanzen daher nur durch Fremdbestäubung stattfinden.

Dies bedeutet bei Nutzpflanzen auch, das man zwei unterschiedlich geschlechtliche Pflanzen benötigt, wenn man Früchte ernten möchte. Gut zu wissen beispielsweise in Bezug auf Kiwis, die ebenfalls zweihäusig veranlagt sind.