wintergrün

Unter wintergrünen Pflanzen versteht man solche, die im Frühjahr neue Blätter austreiben und diese über den Sommer, Herbst und den Winter tragen. Sie verlieren die Blätter erst zum Ende des Winters beziehungsweise spätestens beim neuen Laubaustrieb im nächsten Frühjahr.

Nicht ganz einfach ist die Unterscheidung zu den immergrünen Pflanzen, die ihre Blätter oder Nadeln mindestens zwei Jahre tragen oder länger. Denn je nach Klima des Standortes, können Pflanzen in unseren Breiten nur wintergrün sein und an einem Standort mit mediterranem Klima immergrün. Diese Unterscheidung läßt daher auch Fachleute immer wieder streiten.

Eine intakte wintergrüne Belaubung hängt also vom Standort ab und dem dort herrschenden Klima.
Ein weiteres Problem, das im Winter auftreten kann ist die Frosttrocknis.


Hier sind ein paar typische wintergrüne Pflanzen aufgezählt:

  • Brombeere (Rubus fruticosus)
  • Feuerdorn (Pyracantha in Sorten und Arten)
  • Wintergrüner Duft-Schneeball (Viburnum burkwoodii)
  • Liguster (Ligustrum vulgare)
  • Berberitze (Berberis in Sorten und Arten)
  • Johanniskraut (Hypericum in Sorten und Arten)
  • Kriechende Heckenkirsche (Lonicera japonica repens)