Speicherorgan

Vor allem Stauden bilden unterirdische Speicherorgane aus wie fleischige Wurzeln, Pfahlwurzeln, Rhizome, Zwiebeln, oder Zwiebelknollen. In ihnen können notwendige Nährstoffe gespeichert werden, die die Pflanze zum Überleben während der Überwinterung benötigen.
Die oberirdischen Pflanzenteile sterben nämlich bei Stauden spätestens zu Beginn des Winters ab. Man sagt auch, die Pflanze zieht sich ein. Deswegen ist sie im Winter nicht in der Lage, Photosynthese zu betreiben und braucht die Notrationen aus dem entsprechendem Speicherorgan.