Speichergewebe

 

Die meisten Pflanzen verfügen über Speichergewebe, das sich durch besonders große Speicherzellen auszeichnet. In ihnen können Reservestoffe wie Eiweiß, Stärke und Fett zwischengelagert werden und in mageren Zeiten wie im Winter wieder freigesetzt und genutzt werden. Solche Speichergewebe können sich sowohl in den Wurzeln als auch im Spross befinden. Die meisten Samen haben Speichergewebe und viele Pflanzen bilden eigene Organe zum Speicher wie Knollen, Zwiebeln oder auch Rüben.