Remontierschnitt

 

Bei vielen Stauden führt das radikale Zurückschneiden der Pflanze nach der Blüte zu einem erneuten Austreiben und ein zweiten Blüte. Wenn der Rückschnitt diesem Zweck dient, nennt man ihn Remontierschnitt. Man erreicht damit zwar eine Verlängerung der Blühphase, dieses könnte sich jedoch nachteilig auf die Frucht und Samenbildung auswirken, wenn diese dann schon in den Winter- beziehungsweise Frostbeginn fällt.

Achtung! Nicht alle Stauden vertragen einen Remontierschnitt. Bevor man ihn anwendet, sollte man sicher gehen, dass es für die entsprechende Pflanze gesund ist.

Folgende Pflanzen sind auf jeden Fall für einen Remontierschnitt geeignet:

  • Sommer-Salbei (Salvia nemorosa)
  • Flammenblume (Phlox paniculata ’Füllhorn’ und ’Rotball’)
  • Rittersporn (Delphinium Belladonna- und Elatum-Gruppe in Sorten)
  • Lupinen (Lupinus polyphyllus in Sorten)
  • Moschus-Malve (Malva moschata)
  • Taglilie (Hemerocallis ’Maikönigin’)
  • Kokardenblume (Gaillarda aristata)