Mischkultur

Mischkultur ist der gleichzeitige Anbau verschiedener Gemüsearten auf einem Beet nach grundsätzlichen Aspekten:

  1. Das Zusammenpflanzen von Stark-und Schwachzehrern wie beispielsweise Kohl neben Erbsen. Kohl benötigt sehr viel Stickstoff und die Erbse reichert mit Hilfe ihrer Knöllchenbakterien den Boden mit Stickstoff aus der Luft an. Eine ideale Kombination also, damit der Boden nicht zu stark ausgelaugt wird.
  2. Tiefwurzler werden neben Flachwurzler gesetzt. Beide Pflanzen beanspruchen unterschiedliche Bereiche des Bodens und stören sich dadurch nicht gegenseitig.
  3. Manche Pflanzenarten schützen sich gegenseitig vor Schädlingen und Krankheiten. Bekanntes Beispiel sind Möhren und Zwiebeln in Mischkultur. Möhren schrecken die Zwiebelfliege ab und Zwiebeln die Möhrenfliege. Eine perfekte Ergänzung. Auch bewährt sich sehr häufig die Mischkultur mit Ringelblume und Tagetes, die wunderbar gegen nematoden wirken.