Mineralischer Dünger

 

Mineraldünger umfassen alle anorganischen Düngemittel. Diese bestehen sehr häufig aus Nebenprodukten (Salzen) des Bergbaus und werden nach dem Abbau noch chemisch verändert, um als Dünger verwendet werden zu können. Daraus entsteht ein relativ hoher Kosten- und Energieaufwand bei der Herstellung, was als erster wichtiger Nachteil gegenüber dem organischen Dünger gewertet werden muß.
Desweiteren kommt es bei Anwendung über einen längeren Zeitraum zu Anreicherungen mit Uran und Cadmium im Boden. Über die Nahrungskette landet beides früher oder später auch beim Menschen.
Typische Inhaltsstoffe von mineralischen Düngern sind Phosphate und Sulfate.