Flachwurzler

 

Als Flachwurzler bezeichnet man Pflanzen, deren Wurzelsystem sich flach und tellerförmig unter der Bodenoberfläche ausbreitet und nicht in die tieferen Bodenschichten vordringt.

Vornehmlich handelt es sich meistens um Pflanzen, die flachgründige Böden mit hohem Grundwasserstand als Standort bevorzugen.
Wachsen Flachwurzler auf ungeeigneten Böden oder in Monokultur, so sind sie bei starkem Sturm sehr windwurfgefährdet. Aus diesem Grund sollte man bei Neupflanzungen von flachwurzelnden Gehölzen diese unbedingt mit einem Stützpfahl versehen. Viele dieser Exemplare reagieren außerdem äußerst empfindlich auf Verdichtung der Bodenoberfläche in ihrem Wurzelbereich und auf tiefgründige Bodenbearbeitung.

Birke Blut-Berberitze Sternmagnolie Schwarze Johannisbeeren Trauerweide



Folgende Pflanzen gehören zu den Flachwurzlern:

  • die meisten einkeimblättrigen Pflanzen wie beispielsweise Zwiebeln und Rasengräser
  • viele der niedrigen polsterbildenden Steingartenstauden
  • Fichte
  • Birke
  • Erle
  • Tanne
  • Hainbuche
  • Weide
  • Magnolie
  • Felsenbirne
  • Goldrute
  • Berberitze
  • Johannisbeer- und Stachelbeersträucher